Musical Dinner im River Boat Leipzig 

Die Welterfolge der internationalen Musicalszene

Die Schöne und das Biest, Das Phantom der Oper, Tanz der Vampire, Jesus Christ Superstar, Elisabeth, Starlight Express, West Side Story, Les Misérables, Das kalte Herz, My Fair Lady, Cabaret, Evita, Cats u.v.m. – wer kennt sie nicht, die Ohrwürmer der beliebtesten Musicalproduktionen dieser Welt.

Die exzellent ausgebildeten Künstler unseres Ensembles profilierten sich an verschiedensten deutschen Bühnen und singen live auf hohem sängerischen Niveau. Schillernde, prächtige und aufwendig hergestellte Kostüme, entsprechende Effekte und eine knappe, heitere Moderation runden das Erlebnis ab.

   


Der Kurzfilm "Mama, Mama" von Patricia Pätzold und mir als Darstellerin steht auf dem YouTube-Kanal der Bücherhallen Hamburg online. Hierbei geht  

es um Analphabetismus und die Konfrontation damit im Umgang mit seinen Liebsten. 7,5 Millionen Menschen in Deutschland gelten als Analphabeten im weiteren Sinne – sie können einzelne Wörter lesen, aber keine längeren Texte. 

"Die Zahlen stagnieren seit Jahren. Es ist eine Lüge der Bildungspolitik, dass, wer zur Schule gegangen ist, Lesen und Schreiben kann" konstatiert Werner Mauch vom UNESCO-Institut Hamburg. 

Wir hoffen mit diesem Film möglichst viele Betroffene zu erreichen und ihnen Mut zu machen für sich und die Menschen die sie lieben, den ersten Schritt zu gehen und das Alpha Telefon zu nutzen.

 

Szene aus dem Kurzfilm _Mama, Mama_

FESTIVAL

Voerder Schlossabende hatten einen glanzvollen Auftakt

Corinna Meinold

Corinna De Pooter, Michael Mrosek und Andrea Eurich (v.l.) bei einem gemeinsamen Auftritt am Mittwoch beim Auftakt der diesjährigen Voerder Schlossabende an der Allee.Foto: Erwin Pottgiesser

Corinna De Pooter, Michael Mrosek und Andrea Eurich (v.l.) bei einem gemeinsamen Auftritt am Mittwoch beim Auftakt der diesjährigen Voerder Schlossabende an der Allee.Foto: Erwin Pottgiesser

VOERDE.   Bei den Voerder Schlossabenden wurde ein Feuerwerk an beliebten und bekannten Melodien aus Musical und Film gezündet – dem Regen zum Trotz.

Pünktlich zur Eröffnung der Voerder Schlossabende, die in diesem Jahr ihr fünfjähriges Bestehen feiern, hörte es am Mittwoch auf zu regnen. „Fast perfektes Wetter“, meinte Veranstalter Dirk Elfgen mit einem Blick zum Himmel. „Der Regen kann uns mal“, gab sich Moderator und Baritonsänger Michael Mrosek, ein Urgestein der Schlossabende, kämpferisch optimistisch. Doch nicht nur bei den Künstlern, auch bei den Zuschauern des Programms „Musical- und Filmwelthits“ war die Stimmung von Beginn an gut. Neben Stargast Edwina De Pooter und Sopranistin Andrea Eurich – beide standen beim Voerder Musikfestival nicht zum ersten Mal auf der Bühne – gab es mit Corinna De Pooter auch ein neues Gesicht.

Beim Klassiker „Cabaret“ sprang der Funke von der Bühne aus gleich aufs Publikum über

Den musikalischen Auftakt machten die Künstler mit „Sei hier Gast“ aus „Die Schöne und das Biest“. Als der letzte Ton des Liedes verklang, zündeten sie eine Rakete mit buntem Konfetti – der Startschuss für ein Feuerwerk an beliebten und bekannten Melodien aus Musical und Film. Beim Klassiker „Cabaret“ sprang der Funke von der Bühne aus gleich aufs Publikum über und das Duett von Andrea Eurich und Michael Mrosek zu „Wenn ich tanzen will“ („Elisabeth“) brachte die erste Gänsehaut des Abends. Auch Corinna De Pooter sorgte mit „Mamma Mia“ für eine tolle Atmosphäre und überraschte mit ihrer kraftvollen Stimme. Mit dem Stück „Für mich“ („Les Miserables“) schlug sie auch leise Töne an und stellte ihre Vielseitigkeit unter Beweis. 

 

Ihre komödiantische Seite zeigten Andrea Eurich und Michael Mrosek als Eliza Doolittle und Professor Higgins aus „My Fair Lady“, als sie die korrekte Aussprache von „Es grünt so grün, wenn Spaniens Blüten blühen“ übten, denn wenn Eliza in der Voerder Gesellschaft etwas werden will, muss sie sich schließlich artikulieren können. Und während Eliza zur Freude des Publikums noch übte, beherrschten die Zuschauer den bekannten Satz perfekt.

Stargast Edwina De Pooter stach mit ihrer Bühnenpräsenz heraus

Das gut aufgelegte Ensemble war mit ebenso großer Begeisterung bei der Sache wie das Publikum. Eine stach mit ihrer Bühnenpräsenz aber heraus: Stargast Edwina De Pooter. Unabhängig davon, ob die Powerfrau mit der ausdrucksstarken Stimme mit einer Ballade berührte oder mit einem flotten „Super Trouper“ das Publikum mitriss – sie war einfach authentisch und strahlte bei jedem Lied große Freude aus.

Nach der Pause entführte das Ensemble seine Zuhörer in das Phantasiereich von Disney. Das Lied zu „Arielle“ sei dem Wasser geschuldet, kommentierte Michael Mrosek den wieder einsetzenden Regen. Davon ließen sich aber weder Publikum noch Künstler die Laune verhageln. Der Bariton überzeugte in gefühlvollen Duetten mit Corinna De Pooter („Sind die Sterne gegen uns“) und Andrea Eurich bei „Totale Finsternis“, das in der einsetzenden Dämmerung auf der beleuchteten Allee ebenso gut zur Geltung kam wie „Das Phantom der Oper“.

Veranstalter Dirk Elfgen steuerte ein Udo-Jürgens-Medley bei – stilecht am weißen Flügel

Dirk Elfgen, der als Vollblut-Entertainer nicht nur reden, sondern auch singen kann, steuerte ein Udo-Jürgens-Medley bei – stilecht am weißen Flügel. Unter all den bekannten Melodien präsentierten Mrosek und Eurich eine unbekannte Perle: Die Ballade „Liebe endet nie“ aus Dürrenmatts Tragikomödie „Besuch der alten Dame“. Ein melancholisches, wunderschönes Lied.

Ein Stück zum Träumen war auch Edwina De Pooters Interpretation zu „Somewhere over the rainbow“. Mit Zuschauer Peter holte sich die Sängerin männliche Unterstützung. Zwar erklomm dieser mit einer Krücke die Stufen zur Bühne, ließ es sich aber nicht nehmen, zu „Hit the road Jack“, „Golden eye“ und den „Blues Brothers“ zu tanzen und mit Edwina De Pooter die Bühne zu rocken – unter dem begeisterten Beifall des Publikums.

Mit einem ihrer Lieblingslieder („Ich gehör nur mir“) läutete Edwina De Pooter das Finale des stimmungsvollen und abwechslungsreichen Abends ein, der „Time Warp“ durfte als Zugabe des gesamten Ensembles aber nicht fehlen und setzte einen gelungenen Schlussakkord unter einen glanzvollen Auftakt der Voerder Schlossabende.

https//:www.nw.de/lokal/kreis minden lübbecke/rahden/rahden/20905206 Musical-Star-Corinna-de-Pooter-freut-sich-auf-Varl.html

Corinna als "Ellen Turner" bei Verbotene Liebe.

Viel Spaß beim Gucken:)

 

Februar 2015:

Ein cooles Shooting mit Doug Laurent in Frankfurt-merci!

Dreh für Hamburg Tourismus an einem schönen heißen Juli Tag in Hamburg. Sind alle gespannt auf die neue App die Anfang August herauskommen wird.

Vielen Dank an Felix und an die 27km GmbH für den tollen Dreh!

Entdecken, erleben, erfahren in Hannover

vom: 30.08.2012

Auf den Bühnen für die ZAV

Corinna de Pooter
- Sängerin, Schauspielerin, Entertainerin
- Bühne der Region Hannover in Hannover am Opernplatz Süd
- Spielzeit am Stand im Zeitraum von 14.30 bis 15 Uhr
 
Corinna De Pooter ist einem breiten Publikum bekannt als Darstellerin in "Phantom der Oper", "Buddy Holly" und "Moulin Rouge". In ihrer One-Woman-Entertainment-Show singt sie einen Mix aus Rock, Pop und Musical, den sie mit rasanten Kostümwechseln und einer mitreißenden Publikumsanimation inszeniert. Corinna ist sowohl auf der Bühne als auch im TV präsent. Des Weiteren wird sie für Galaauftritte, Promotions und private Feiern gebucht

 

HOME / PRESSE

 

 

 

Grandiose Show “Edwina De Pooter startet ihre Deutschland-Tournee in der Gempthalle“

(...)Zu einem Fest der Sinne wurde diese Show auch durch die
mitreißenden Tanzbeiträge von Corinna De Pooter und Katrin Hase. Ob mit grazilen Bewegungen bei Cats oder mit ungebremster Sinnlichkeit bei James Bond, sie wussten Eleganz und Leidenschaft mit absoluter Körperbeherrschung zu verbinden. Sogar als Akrobatin am Ring unter der Decke oder an zwei seidenen Tüchern wusste sich Katrin Hase grazil zu bewegen. Dass sie nicht nur Tanzen können, bewiesen sie auch in den chorischen Gesangspartien. Corinna De Pooter zeigte ihr Können beim Shout und Grease Medley. (...)

Axel Engels

153. HERRENBIERPROBE: Rund 800 Herren genießen bei der Traditionsveranstaltung des Männergesangvereins Liederkranz Musik, Tanz – und natürlich den Gerstensaft

„Völlig losgelöst“ in der Nordstadthalle

 

Von unserem Mitarbeiter Volker Widdrat

 
 
© NLenhardt@T-online.de

 

Der "Lichtensteiner Polka" folgte "Mendocino", bevor Corinna de Pooter mit ihrer tollen Show die angetanen Männer in höheres Fieber katapultierte. Bürgermeister Elkemann half dem Wirbelwind galant auf den Tisch, die Bühne wurde vorerst nicht mehr benötigt. Die rasante Sängerin hatte auch so die Männerwelt fest im Griff. Alle waren "völlig losgelöst", besangen den "Skandal im Sperrbezirk" und wähnten sich im "Sternenhimmel".

OB Pöltl muss auf die Bühne

Zu "Hit the Road Jack" musste der OB auf die Bühne - mit Silberhut und schwarzer Brille rockten Pöltl und de Pooter die Halle. Alle fuhren mit auf dem "Highway to hell" und schließlich durfte auch Pöltls Lieblingsklassiker "Smoke on the water" nicht fehlen. Zugabe waren gymnastische Übungen, bald fühlten sich die meisten Biertester als "Champions of the world".

 

© Schwetzinger Zeitung, Montag, 14.01.2013

                       
   
   

02.02.2013 (Quelle:http://www.jeck-in-duesseldorf.de/de/start-1_481.htm)

Die Sängerin und Schauspielerin Corinna de Pooter ist normalerweise auf der Musicalbühne zuhause. An diesem Abend sorgte die 28-jährige mit Schlagern ("Du hast mich 1.000 Mal belogen") und NDW-Hits ("Leuchtturm", "Skandal im Sperrbezirk") für gute Laune bei den Gästen. 

Corinna de Pooter
Jung, hübsch und talentiert: Corinna de Pooter.